+ Jetzt anmelden und über 250 Freispiele erhalten! 250 FREISPIELE HOLEN!
Jetzt anmelden und über 250 Freispiele erhalten!

1

888 Holdings ziehen wegen Brexit einen Umzug nach Malta in Betracht

888holdingsDas vergangene Jahr 2016 könnte einmal in die Geschichte eingehen, als das Jahr in dem die geschaffene Traumwelt von Politik und den meisten Medienschaffenden durch die harte Realität der Bevölkerung zum Platzen gebracht wurde. Genau wie ein Wahlsieg von Donald Trump in der selbst geschaffenen Parallelwelt nicht im entferntesten möglich war, so war auch ein von den Bürgern gewollter Brexit nicht vorstellbar. Doch gerade diese störrische Grundhaltung von Politik und Medien, Problem unter den Tisch zu kehren, zu bagatellisieren und alles als alternativlos zu bezeichnen, führten am Ende genau zu diesen Ergebnissen. Zwar entschieden sich nur geringfügig mehr Menschen in Großbritannien für einen EU-Austritt als für einen Verbleib, doch stellt dies immer noch eine gewaltige Menge an Wählern dar. Nachdem nun vor einigen Tagen die britische Premierministerin Theresa May offiziell das Austrittsgesuch nach 42-jähriger Mitgliedschaft innerhalb der EU gestellt hat, dämmert es den Beteiligten so langsam, was auf sie zukommen wird. Millionen Arbeitnehmern aus der EU droht in Großbritannien der Verlust ihres Arbeitsplatzes. Die britische Wirtschaft wiederum darf sich schon einmal auf saftige Zölle ihrer Waren und Dienstleistungen einstellen. Was umso schwerer wiegt, da auf der Insel kaum noch etwas tatsächlich produziert wird. Bisher jedoch völlig untergegangen in der Diskussion ist das kleine Gibraltar, welches hauptsächlich von Firmen lebt, die Online Casinos oder Sportwetten im Internet betreiben. Auch hier wird sich der Brexit äußert negativ auf diesen Sektor auswirken und mit der 888 Holdings hat nun eines der größten Unternehmen angekündigt, einen Umzug nach Malta in Betracht zu ziehen.

Die 888 Holdings gehört zu den größten Glücksspielanbietern im Bereich des Internet. Dabei ist das bekannte 888casino nicht nur eines der beliebtesten, sondern zugleich auch eines der seriösesten Online Casinos in Deutschland.

Mit dem Brexit verlieren die Online Casinos die Dienstleistungsfreiheit innerhalb der EU

Das kleine Gibraltar, am Südzipfel der iberischen Halbinsel gelegen, entwickelt sich zunehmend zum Zankapfel zwischen Spanien und Großbritannien. Durch die bisherige Mitgliedschaft in der EU wurde der seit mehr als 300 Jahren schwelende Konflikt bisher im Zaum gehalten. Doch der nun kommende Brexit bringt dieses Thema schlagartig wieder hoch und hat auch massive Auswirkungen auf die dortige Glücksspielbranche. Vor allem zwei Dinge lockten bislang die Anbieter von Online Casinos auf diesen Zipfel. Niedrige Steuern mit gleichzeitigem Zugang zum europäischen Binnenmarkt und der damit verbundenen Dienstleistungsfreiheit. Bei ersterem dürfte es auch nach dem EU-Austritt Großbritanniens keinerlei Probleme geben, doch mit der Freiheit, die eigenen Angebote in den Online Casino in ganz Europa anbieten zu können, schon eher. Da Gibraltar formal und rechtlich als Überseegebiet zum Vereinigten Königreich gehört, können Online Casinos und Sportwettenanbieter bisher frei innerhalb der EU auf Kundensuche gehen. Möglich macht dies auch die Glücksspiellizenz von Gibraltar, mit der sich die Besitzer auf die Dienstleistungsfreiheit innerhalb der EU berufen können. Mit dem Austritt jedoch wird Gibraltar, genau wie jeder andere Drittstaat auch, in Zukunft anders behandelt und die Lizenz verliert augenblicklich ihren immensen Wert für die Glücksspielunternehmen. Zwar erwirtschaften die meisten Firmen in dieser Steueroase ihr Geld in Großbritannien, aber gerade für die großen Player ist der Verlust von Kontinentaleuropa als Markt ein nicht zu unterschätzender Faktor. Deshalb haben die 888 Holdings, die beispielsweise mit 888Casino eines der besten Online Casinos betreibt, nun angekündigt darauf reagieren zu wollen. Sollten die Auswirkungen des Brexit negative Auswirkungen mit sich bringen, überlegt das Unternehmen, seinen Hauptsitz nach Malta zu verlegen. Da die Insel als vollwertiges EU-Mitglied die gleichen Vorteile wie bisher Gibraltar offeriert, wäre dies ein konsequenter Schritt.

Die Glücksspielbranche aus Online Casino und Internet Sportwetten, stellt neben dem Tourismus, einer der größten Wirtschaftszweige von Gibraltar dar. Sollte 888 Holdings tatsächlich nach Malta ziehen, dürfte dieses eine Signalwirkung für andere Unternehmen sein und eine regelrechte Kettenreaktion auslösen.

Bisher liefen die Geschäfte für die 888 Holdings in Gibraltar hervorragend

Neben den Ankündigungen, bei negativen Auswirkungen eines Brexit, das Hauptquartier nach Malta zu verlegen, hatte die 888 Holdings auch noch gute Nachrichten im Gepäck. Wie jedes Jahr waren nun im April wieder einmal die Geschäftszahlen für das vorangegangene Jahr fällig und hier konnte das Unternehmen wieder einmal glänzen. Der Umsatz kletterte um 13 Prozent und konnte sich von 462,1 Millionen US-Dollar für 2015 auf jetzt 520,8 Millionen US-Dollar steigern. Dabei entfiel mit 460,2 Millionen US-Dollar der Löwenanteil auf das direkte Geschäft mit den Endkunden in den Online Casinos und der Plattform für Sportwetten. Der sehr gute Umsatz zog natürlich auch das EBITDA nach oben. So ging es hier um 12 Prozent auf jetzt 90,2 Millionen US-Dollar bergauf. Interessant waren auch die einzelnen, separat ausgewiesenen Zahlen für die beiden Kernbereiche 888casino und 888sport. Dabei konnte auf Grund des noch jungen Geschäftsbereichs mit den Sportwetten dieser deutlich stärker wachsen als das klassische Feld mit Spielautomaten und Roulette im Online Casino. So wuchs der Umsatz mit den direkten Kunden bei Wetten auf Sportereignisse um ganze 49 Prozent, auf jetzt 51,9 Millionen US-Dollar. Zwar konnte vergleichsweise das Geschäft mit Glücksspielen im Internetcasino nur um 21 Prozent zulegen, doch macht dieser Bereich mit nun 279,3 Millionen US-Dollar Umsatz immer noch den größten Posten aus.

Freuen durften sich bei diesen guten Zahlen natürlich auch die Aktienbesitzer. Gegenüber einer Jahresdividende von 15,5 Cent pro Aktie für das Jahr 2015 gibt es nun 19,4 Cent pro Wertpapier für die Geldbeutel der Anleger.

 

888 Holdings ziehen wegen Brexit einen Umzug nach Malta in Betracht
5 (100%) 2 votes

Von | 2017-04-15T08:49:50+00:00 15. April 2017|Kategorien: 888, Casino News, Nachrichten, Wirtschaft|Tags: , |

Über den Autor:

Das Online Glücksspiel ist für mich die beste Erfindung seit Pac Man. So bin ich froh darüber, dass ich mein Hobby zum Beruf machen konnte. Meine bevorzugten Casinospiele sind Roulette, Black Jack und natürlich Spielautomaten. Meine Casino Erfahrungen möchte ich hier mit vielen gleichgesinnten Usern teilen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schauen Sie bitte in Ihren Posteingang, um Ihre Newsletter-Anmeldung zu bestätigen. Vergessen Sie nicht, auch im SPAM-Ordner zu schauen, falls Sie die E-Mail nicht finden.